Reinigung und Pflege

Schneidebrett - Reinigung und Pflege

Auch höchste Qualität schützt nicht vor Abnutzungserscheinungen. Doch sie sorgt dafür, dass Du unschönen Flecken, Gerüchen und Schneidspuren vorbeugen kannst, indem Du Dein Schneidebrett gewissenhaft reinigst und ihm die richtige Pflege zukommen lassen kannst. Aus diesem Grund bieten wir Dir verschiedene Pflegeutensilien, die die Lebensdauer Deines Schneidboards heraufsetzen und länger für eine schöne Optik der Oberfläche sorgen.

Schneidebretter aus Holz und Kunststoff: Die richtige Reinigung

In kaum einem anderen Bereich sind hygienische Verhältnisse so wichtig wie in der Küche: Wenn Du Deine Lebensmittel nicht korrekt lagerst, nicht sachgemäß verarbeitest und die verwendeten Werkzeuge nicht sauber hälst, kann das unter Umständen negative gesundheitliche Folgen für Dich haben. Aus diesem Grund solltest Du rohes Fleisch und rohen Fisch beispielsweise niemals auf der gleichen Fläche bearbeiten, auf der Du auch Obst und Gemüse schneidest, da von den rohen Lebensmitteln anderenfalls gefährliche Bakterien übergehen können. Grundsätzlich empfiehlt es sich, für die Zubereitung von Fleisch und Fisch ein Kunststoffbrett zu wählen, da dies spülmaschinentauglich ist. Für das Schneiden von Obst und Gemüse empfehlen wir Holzschneidebretter aus Eiche oder auf Schneidebretter aus Nussbaum zurückzugreifen.

Die Lebensmittel auf unterschiedlichen Brettern zuzubereiten, reicht allerdings nicht immer aus: Durch jede Benutzung bleibt zum Beispiel ein wenig Feuchtigkeit auf dem Brett zurück, im Zweifelsfall sogar Keime und Bakterien. Wird das Schneidboard nach der Benutzung also nicht ordentlich gereinigt, gehen diese Keime beim nächsten Mal auf die neuen Lebensmittel über und verunreinigen diese. Das A und O bei der Verwendung von Schneidebrettern lautet also: Reinigen – und zwar richtig! Ein Schneideboard aus Eiche oder Nussbaum reinigst Du nach getaner Arbeit am besten mit einem feuchten Tuch und gegebenenfalls mit einem milden Spülmittel, das Du anschließend unter fließend warmem Wasser wieder abwaschen kannst. Eine natürliche Variante ist die Reinigung mit grobem Meersalz und einer halben Zitrone. Unsere Kunststoffschneidboards aus dem Vollkunststoff PE 500 reinigst Du, indem Du sie bei minimal 75 Grad Celsius in die Spülmaschine gibst. 

Diese hohen Temperaturen sind erforderlich, da auf Kunststoffbrettern (aufgrund des weicheren Materials) tiefere Einschnitte entstehen als auf Holzbrettern. Die Keime, die sich in diesen Einschnitten festsetzen, können nur bei sehr hohen Temperaturen vollständig entfernt werden. Sowohl Holz- als auch Kunststoffschneidebretter solltest Du nach der Reinigung möglichst so verwahren, dass ein vollständiges Trocknen gewährleistet ist. (Tipp: Bei unserer Schneidboardserie ist das eigenständige Trocknen bzw. Lüften des Holzes, durch die fest verschraubten Edelstahlfüße, stets gewährleistet.) Anderenfalls können sich durch die Restfeuchtigkeit nicht nur Schimmelsporen ausbilden, sondern das Brett wird auch anfällig für Quell- und Reißschäden. Idealerweise kombinierst Du Deine Schneidebretter mit den speziell dafür vorgesehenen Halterungen, in denen Deine Bretter platzsparend und hygienisch verstaut sind. Diese gibt es aus verschiedenenen Materielen und diversen Ausführung in unserer Kategorie Schneidebretter im Halter. 

Pflege für Holzschneidebretter: Doppelt geölt hält länger

All unsere Schneidebretter aus Holz werden während der Fertigung werkseitig mehrmals mit einem speichelechten Öl des deutschen Herstellers "Auro" behandelt, welches TÜV-geprüft und speziell für die Verwendung auf Kinderholzspielzeug entwickelt ist. Auf diese Weise entsteht nach mehreren Schleifgängen eine sehr glatte Oberfläche, die die natürliche Maserung des Holzes erhält und das Board vor dem Eindringen von Feuchtigkeit schützt. Da Dein Schneidebrett jedoch tagtäglich unterschiedlichster Beanspruchung ausgesetzt ist, welche die Oberfläche jedes Mal ein wenig angreift, empfiehlt es sich, das Brett regelmäßig mit einem hochwertigen Speiseöl nachzubehandeln. Besonders gut geeignet sind, da sie nach dem Trocknen eine Art Schutzfilm auf der Oberfläche hinterlassen, Walnuss-, Lein-, Mohn- und Distelöl. Hierfür nimmst Du ganz einfach ein weiches Baumwolltuch zur Hand und verreibst das Öl möglichst gleichmäßig (und nicht zu dick!) auf dem sauberen und trockenen Schneidebrett. Überschüssiges Öl nimmst Du anschließend einfach auf und reibst das Brett trocken.

Tipp: Unsere Klare Empfehlung, Pflegeset mit Öl der deutschen Firma Auro

Wenn Du für die Pflege Deines Holzschneidebretts auf Nummer sicher gehen möchtst, empfehlen wir Pflege mit dem "Auro PurSolid Hartöl", das wir auch bei der Herstellung unserer Produkte verwenden. Das entsprechende Pflegeset enthält zusätzlich ein Tuch, mit dem Du das Öl auftragen kannst. Die Einwirkzeit beträgt in etwa fünf Minuten; nicht eingezogenes Öl kannst Du nach dieser Zeit mit einem Küchentuch oder einem Papiertaschentuch aufnehmen. Bei besonders starker Beanspruchung Deines Schneidebretts und bereits sichtbaren Gebrauchsspuren kann eine Aufarbeitung notwendig werden. Für diesen Fall findest Du in unserem Sortiment ein "Aufarbeitungsset für Holzbretter", das neben Pflegeöl und Tuch auch vier Schleif-Schwämmchen unterschiedlicher Körnung enthält. Da unsere Holzschneidebretter ausnahmslos massiv gearbeitet sind, kommt nach der Bearbeitung unter der stark beanspruchten oberen Schicht eine neue und makellos glatte Oberfläche zum Vorschein. Diese kannst Du nun (wie oben beschrieben) mit dem beiliegenden Auro PurSolid Hartöl nachbehandeln.

Zuletzt angesehen