Schneidebretter Bambus

Wer gerne kocht, wird unsere Schneidebretter aus Bambus lieben! Das hochwertige Material, die professionelle Verarbeitung und das funktionale Design machen das Bambusschneidebrett zum idealen Begleiter für Ihre tägliche Kochkunst.

Für den Profi und den Laien: Das Holzschneidebrett

Je mehr Zeit Sie in der Küche verbringen, desto wichtiger ist es, dass Sie die richtigen Werkzeuge wählen: Nur hochwertige Produkte halten den vielschichtigen Anforderungen stand, ohne sich vorzeitig abzunutzen. Trotz jährlich wechselnder Trends ist das beliebteste Material für Schneidebretter nach wie vor der Naturstoff Holz: Anders als Varianten aus Plastik, Stein oder Glas besticht das Holzschneidebrett durch eine

  • angenehme Haptik
  • ein relativ geringes Eigengewicht
  • und eine minimale Geräuschentwicklung beim Schneiden von Brot, Fleisch und Gemüse.
  • messerschonend

Darüber hinaus nimmt es weder Verfärbungen noch unschöne Gerüche an. All diese Vorteile haben dem zeitlosen Klassiker bis heute seinen Platz auf deutschen Arbeitsplatten gesichert: Das Holzschneidebrett ist immer in Mode.

Das Bambus-Schneidebrett: Der Robusteste der Schneidboxen

Bambus_Schneidbox57c6ec0b19bcfGenau genommen ist Bambus kein Holz, auch wenn es seinen Verwandten aus den Laub- und Nadelwäldern in verarbeitetem Zustand zum Verwechseln ähnlich sieht und beinahe identische Eigenschaften besitzt. Doch Bambus bringt aufgrund seiner extrem dichten Zellstruktur einige Vorteile mit sich, die nicht einmal Holz bieten kann: Mit einer Darrdichte von 700 kg/m3 ist er härter als die meisten europäischen Hölzer, wodurch es selbst bei starker Beanspruchung des Bambusschneidebretts nur zu minimalen Abnutzungserscheinungen kommt. Während herkömmliche Schneidebretter aus Holz bei unsachgemäßer Handhabung leicht verdrehen, reißen oder aufquellen, nimmt Bambus durch seine dichte Oberflächenstruktur kaum Flüssigkeit auf, sodass die Gefahr für entsprechende Schäden minimal ist. Neben diesen praktischen Vorteilen besticht das Schneidebrett aus Bambus durch seine natürliche und warme Optik.

 

Die dichte Zellstruktur bedeutet auch für die Verarbeitung einen entscheidenden Vorteil, da sie den Bambus auch bei hohen Belastungen elastisch hält, wodurch wir ihn bei der Produktion in die optimale Form bringen können. Da der UV-Schutz beim rindenlosen Bambus in die Zellstruktur integriert ist, stellt auch Sonneneinstrahlung für die entsprechenden Produkte kein Risiko dar. Aufgrund der Abwesenheit von Harzen, Ölen und Gerbsäuren in der Bambusfaser lässt sich der Naturstoff ideal verarbeiten und mit hochwertigen Oberflächenversiegelungen behandeln, die die Maserung schützen und die Oberfläche für Jahre glatt und wasserabweisend hält.

Die Bambus Schneidbox: Ein Produkt, viele Funktionen

schneidbox-BambusWie bei allen unseren Produkten legen wir auch bei der Bambus-Serie höchsten Wert auf Stabilität, Sicherheit und ein praktisches Design. Da Bambus sich besonders gut für die Kombination mit anderen Werkstoffen eignet, ist das Süßholz neben dem Standardmodell "Bambusschneidebrett" auch das ideale Material für unsere "Schneidbox", deren Design 2011 sogar mit dem Kücheninnovationspreis und dem BBQ-Award ausgezeichnet wurde. Hierbei handelt es sich um eine optimale Kombination aus einem wendbaren Bambusschneidebrett und einer Halterung aus Edelstahl, die mit vier ausziehbaren Kunststoffboxen zum Portionieren des Schnittguts ausgestattet ist (siehe Bild). Die Bambus Schneidbox kann sowohl beim Kochen als auch beim Grillen eingesetzt werden, da sie zusätzlich mit einem Auffangbehälter für Reibgut (oder auch Brotkrümel) ausgestattet ist. Durch die Kombination mit dem Edelstahlkasten ist das Schneidebrett immer ausreichend belüftet, sodass sich weder Schimmel noch unschöne Gerüche bilden können. Sie besticht außerdem durch eine ideale Bauhöhe von 7cm für entspanntes Schnibbeln, Schneiden und Zerhacken und kann für die Reinigung komplett auseinander gebaut werden.

Bambus in der Küche: Fast so hart wie Beton

Das Süßgras Bambus ist einer der wenigen nicht-europäischen Baustoffe, deren Verwendung aufgrund seines nahezu rasanten Wachstums ökologisch nachhaltig ist. Während er in Asien schon lange auch im Haushalt eingesetzt wird, war Bambus in Europa viele Jahrhunderte lang weitestgehend im Bauwesen unbekannt, da er mit einem Härtegrad von bis zu 6,1 Brinell fast an eine Betonoberfläche heranreicht. Die extreme Dichte seiner Zellstruktur bringt zugleich jedoch einen der wenigen Nachteile des Bambusschneidebretts mit sich: Aufgrund der extremen Oberflächenhärte empfiehlt es sich, bei der Verwendung von sehr hochwertigen Schneidwerkzeugen eher auf "weichere" Materialien wie Schneidebretter aus Eiche oder Nussbaum zurückzugreifen.

Genau wie unsere Holzschneidebretter sind auch die Bambusschneidebretter nicht spülmaschinengeeignet. Allerdings ist es vollkommen ausreichend, wenn Sie Ihr Produkt nach der Benutzung gründlich mit warmen Wasser oder einer Seifenlauge reinigen und das Schneidebrett regelmäßig mit einem lebensmittelechten Öl pflegen (z.B. unser Pflegeset für Holzbretter). Anders als etwa Eiche oder Nussbaum verfügt Bambus zwar nicht über körpereigene Gerbsäure, doch es besitzt ein natürliches Antibakterium, das sich beim Wachstum fest mit den Zellulose-Molekülen verbindet. Auf diese Weise geht die antibakterielle Eigenschaft des Süßholzes auch auf unsere individuell gefertigten Bambusschneidebretter über.

Du hast die Wahl, finde HIER DEIN perfektes Schneidebrett

 

Zuletzt angesehen