Hygieniesches Schneidebrett: Effizienter Schutz vor Keimen

Für die Zubereitung von Obst, Gemüse oder auch Fleisch wird in den meisten Haushalten ein Schneidebrett benutzt. Doch wie hygienisch sind die Küchenhelfer aus Holz oder Kunststoff wirklich - und mit welchen Tricks bleiben die Arbeitsflächen effizient und langfristig keimfrei?

Besonders in der Küche ist die Angst vor Keimen und Bakterien groß, denn schließlich wird hier das Essen zubereitet und meist auch verspeist. Arbeitsflächen, Mülleimer oder die Spülbürste sind sogar in der Tat bakteriell mehr belastet als das Bad im Allgemeinen. So gehören z.B. auch die regelmäßig genutzten Schneidebretter zu den Gegenständen, die in vielen Fällen schnell von Keimen befallen werden. Aus diesem Grund muss bei der Reinigung dieser Küchenhelfer unbedingt auf eine gründliche und hygienische Vorgehensweise geachtet werden. Mit ein paar vorbeugenden Tipps kann die Bildung und Verbreitung von schädlichen Keimen zudem verhindert bzw. deutlich eingedämmt werden.

Das Schneidbrett – eine Brutstätte für Keime?

Besonders auf Arbeitsflächen des täglichen Bedarfs – wie dem Schneidebrett – bietet sich den kleinen Bakterien ein idealer Lebensraum. Hier finden sich Ritzen und Rillen, die beim flüchtigen und schnellen Abwischen nicht effektiv gereinigt werden und somit auch die Vermehrung schädlicher Keime fördern. Mit der richtigen Reinigung und Pflege der Holzschneidebretter kann dem Befall mit Bakterien jedoch entgegengewirkt werden. Denn Hygiene ist besonders bei der Lebensmittelverarbeitung und zudem das A und O für ein leckeres und gesundes Ergebnis.

Neben der regelmäßigen Materialpflege und der entsprechenden professionellen Reinigung der Schneidebretter sollten zudem mehrere Schneidebretter für verschiedene Zwecke in einem Haushalt vorhanden sein. Anders als viele Menschen glauben, sind Schneidebretter aus Holz tatsächlich hygienischer als jene aus Kunststoff, da hier die schädlichen Keime deutlich schneller absterben. Der natürliche Rohstoff enthält Gerbsäuren, die eine antibakterielle Wirkung besitzen und somit Keimen keine großen Chancen bietet, sich zu verbreiten.

Da Holzschneidebretter jedoch nicht in der Spülmaschine gereinigt werden können, weil sonst das Material aufquillt und schnell spröde wird, muss beim händischen Säubern mit Lappen oder Schwamm besonders auf eine einwandfreie Hygiene geachtet werden – dazu gehört sowohl das regelmäßige Wechseln von Handtüchern, Putzbürsten und Co. als auch der richtige Umgang mit Lebensmitteln.

Achtung bei bestimmten Lebensmitteln

Vor allem Lebensmittel tierischen Ursprungs, wie z.B. Fleisch, Milchprodukte und Eier, können oft zahlreiche Keime enthalten, die beim Verzehr sogar zu gesundheitlichen Problemen führen können. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass solche leicht verderblichen und für Bakterien anfälligen Produkte entsprechend gesondert gelagert werden. Denn nur so kann dem Verderben der Lebensmittel aktiv entgegengewirkt werden.
Gleichzeitig ist es wichtig, alle Küchenutensilien, die mit solchen Lebensmitteln in Kontakt gekommen sind, sorgfältig und gründlich zu reinigen – so auch und vor allem Schneidebretter aus Holz. Durch seine natürliche Struktur nimmt Holz nicht nur Gerüche, sondern auch Keime und Bakterien sehr schnell auf, was nicht nur im Sommer gesundheitsschädliche Folgen haben kann. Abschließend haben wir Ihnen hier die 3 wichtigsten Tipps tabellarisch zusammengefasst:

Hygiene
 
Beachten Sie diese Punkte stets im Alltag, erfüllen Sie die wichtigsten Hygiene-Bestimmungen und können Ihre Küche und Ihre Schneidebretter gut vor Keimen schützen.

Du Hast die Wahl, finde HIER DEIN perfektes Schneidebrett.

 

Über unseren Newsletter erhalten Sie weiter Tipps zum Thema Reinigung und Pflege!

* Pflichtfelder
 
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.